Zum Stück

Lampenfieber

Fast ein Krimi
Frei nach Markus Keller

Lampenfieber erzählt einerseits eine Kriminalgeschichte, die in der Garderobe eines heruntergekommenen Varietés spielt. Andererseits erleben wir eine Theatergruppe, die versucht, eben diesen Krimi auf die Bühne zu bringen. Während den Endproben gilt es für den Regisseur noch einige Probleme zu lösen. Da gibt es zum Beispiel die Lehrtochter, die ihre Lehre schmeissen will, um Schauspielerin zu werden. Darsteller, die sich auf der Bühne küssen müssen und sich immer noch höchst unbeholfen anstellen. Eine verheiratete Spielerin, die die Theaterproben als Vorwand benützt, um ihren Freund zu treffen. Spielerinnen, die dem Regisseur kreative Vorschläge machen, um in den letzten Zügen noch Text zu streichen.

Die Alltagsprobleme der Truppenmitglieder bieten genau so viel Spannung wie der Krimi selbst und scheinen sogar während den abschliessenden Proben vor der Premiere das Projekt noch zu gefährden. Lampenfieber ist Theater im Theater im besten Sinne des Wortes. Alltäglich, menschlich, spannend – so wie das Leben eben spielt.

Prisca Gaffuri, Regie

Theater Sachseln 2018