Aktuell

Neuer Theater Sachseln-Vorstand seit 30. Oktober 2018:
Von links: Werner Dreyer (Kassier, bisher), Connie Sullivan (Vizepräsidentin, neu), Severin Dillier (neuer Präsident, bisher Vorstandsmitglied), Ramona von Deschwanden-Spichtig (Aktuarin, neu), Hans Vogler (Technik, bisher), Moni Birrer-Degelo (Regieassistenz, neu)

obenstehendes Bild in höherer Auflösung und weitere Bilder vom neuen Vorstand und der GV 30. Oktober 2018

 

Medienmitteilung:

Theater-GV Sachseln:   Generationenwechsel

An der Theater-Sachseln-Generalversammlung Ende Oktober wurde Rück- und Vorschau gehalten, gewählt und geehrt.

Severin Dillier ist neuer Präsident des Theaters Sachseln. Neu zogen Connie Sullivan als Vizepräsidentin, Ramona von Deschwanden-Spichtig als Aktuarin und Moni Birrer-Degelo als Regieassistentin in den Vorstand ein. Wiedergewählt wurden Werner Dreyer als Kassier und Hans Vogler für die Technik sowie die beiden Rechnungsrevisoren Erwin Heymann und Niklaus Theiler. Der Vorstand ist mit je drei theatererfahrenen Frauen und Männer wieder topbesetzt.

Die GV ernannte langjährige Vorstandsmitglieder zu Ehrenmitgliedern: Die zurücktretenden Lucia Rohrer-Garovi, Ruedi Hinter und Victor Omlin sowie die wiedergewählten Werner Dreyer und Hans Vogler. Zusammen mit den bisherigen Ehrenmitgliedern Steffy Berchtold, Ruth Dillier-von Ah und Ludwig Krummenacher sind 53 Mitglieder im Verein, der sich nun auch in den Statuten «Theater Sachseln» nennt (bisher «Freunde des Volkstheaters Sachseln»).

Unter der Leitung des zurücktretenden Präsidenten Ludwig Krummenacher blickte die GV mit Stolz auf die vergangenen Produktionen zurück, insbesondere auf das Visionsgedenkspiel «vo innä uisä», das vom Theater Sachseln initialisiert und zusammen mit vielen weiteren Engagierten unter dem OK-Präsidium von Peter Lienert als Beitrag zum Gedenkjahr 2017 «Mehr Ranft – 600 Jahre Niklaus von Flüe» erfolgreich realisiert wurde. Im Spiel und im Chor traten 42 Personen auf der Bühne auf. Im OK und im künstlerischen Bereich wirkten 61 Personen mit, unterstützt von über 700 Helferinnen und Helfern. 11‘200 Zuschauer erlebten in 41 Aufführungen das von Geri Dillier genial konzipierte Spiel im einzigartigen, in seiner Schlichtheit spektakulären Holzpavillon in der Sachsler Allmend. Das Wechselspiel von Innen‐ und Aussenwelt beeindruckte die Besucher. Sie lobten die überzeugende Inszenierung, das schauspielerisch und musikalisch starke Ensemble und die gut funktionierende Rahmenorganisation. Die Erinnerung an das geistige Erbe von Bruder Klaus lebt weiter bei den Zuschauern und Mitwirkenden.

Nach dem Theater ist vor dem Theater: Der neue Vorstand ist zurzeit auf der Suche nach einem unterhaltsamen Stück und einer Regie. Die angestrebte Spielzeit ist Januar 2020. Wer in irgendeiner Funktion mitwirken möchte, melde sich bei Severin Dillier 078 914 95 99 oder info@theater-sachseln.ch. Neuigkeiten unter www.theater-sachseln.ch.

 

Nächste Theatersaison des Theaters Sachseln im 2020:
Informationen sind bald auf dieser Seite zu lesen. 

 

Spielplan 2018/2019 der Ob- und Nidwaldner Theater:
Die Präsidentenkonferenz Ob- und Nidwalden hat unter Leitung des RZV Regionalverband Zentralschweizer Volkstheater getagt und den Spielplan 2018/2019 zusammengetragen:
Bericht in der Obwaldner Zeitung vom 30. August 2018
Spielkalender der Ob- und Nidwaldner-Theatervereine 2018/2019

 

Letzte Produktionen des Theaters Sachseln   (siehe auch Archiv)

Die beiden letzten Produktionen unter alleiniger Leitung des Theaters Sachseln waren 2016 mit dem Stück „Charmanter Irrsinn“ und 2014 mit dem Stück „Lampenfieber“.

Im Gedenkjahr 2017 «MEHR RANFT – 600 Jahre Niklaus von Flüe» http://www.mehr-ranft.ch/ wurde auf Initiative des Theaters Sachseln wie in den früheren Bruder-Klaus-Gedenkjahren 1981 und 1987 eine Gross-Produktion erfolgreich durchgeführt: Im Visionsgedenkspiel 2017 „VO INNÄ UISÄ“ erhielten 11’200 Zuschauer in 41 Aufführungen vom 19. August bis 30. September 2017 ein eindrückliches Erlebnis über das Leben und Wirken von Bruder Klaus. Der künstlerische Leiter und Regisseur Geri Dillier und der Autor Paul Steinmann kreierten das viel gerühmte Konzept dieser Theaterproduktion. Gegenüber 1981 („Bruäder Chlais“ zu 500 Jahre Tagsatzung Stans) und 1987 („Feuerturm“ zum 500. Todesjahr von Niklaus von Flüe) war das Visionsgedenkspiel 2017 für das Theater Sachseln die grösste aller Produktionen. Dafür war der neue Verein „Visionsgedenkspiel 2017“ gegründet worden. Dank wohlwollenden Zusagen von namhaften Persönlichkeiten konnte ein hochkarätiges künstlerisches Team sowie ein 30-köpfiges fachkundiges und tatkräftiges Organisationskomitee unter der Gesamtleitung von Peter Lienert gebildet werden. Die Nacharbeiten für das Visionsgedenkspiel sind noch im Gang.
http://www.mehr-ranft.ch/projekte/visionsgedenkspiel/

Theater Sachseln 2018